Stupa

  • Häufige Fragen – FAQ

    Wie komme ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Institut? Eine Wegbeschreibung mit öffentlichen Verkehrsmitteln finden Sie hier: Link zu Anfahrt Über welche Einrichtungen verfügt das Institut? Neben dem eigentlichen Kurs- und Seminarbetrieb bieten wir unseren Gästen eine Bibliothek mit vorwiegend buddhistischer Literatur, unseren Dharmashop (Dharmashop des Kamalashila Instituts) mit tibetischen Praxistexten, Büchern und buddhistischen Ritualgegenständen sowie das Café Stupa an. Muss ich für die Übernachtung Bettwäsche und Handtücher mitbringen? In den Einzel- und Doppelzimmern sind Bettwäsche und Handtücher im Preis inbegriffen. Bei Übernachtung im Mehrbettbereich müssen Sie hingegen einen Schlafsack oder eigenes Bettzeug (inklusive Decke) sowie Handtücher mitbringen. Kann ich meinen … Weiter
  • Pujas und Gebete für Kranke und Verstorbene

    In tibetisch-buddhistischen Klöstern ist es üblich, auf Anfrage verschiedene Zeremonien und Rituale (Skt. puja) insbesondere für Kranke und Verstorbene durchzuführen. Auch im Kamalashila Institut hat das Tradition. Pujas sind eine buddhistische Meditationsform, die aus mehreren Teilen besteht. Sie basiert auf einem tibetischen Text, der rezitiert wird und in dem u.a. die Zufluchtnahme, die Darbringung von Opfergaben und die Widmung des Verdienstes der Meditation eine Rolle spielt. Im Kamalashila Institut praktizieren wir regelmäßig die Medizinbuddha-Puja – oft auch im Stupa vor der von Karmapa gestifteten Medizinbuddha-Statue. Psychologisch-medizinische Studien haben gezeigt, dass Patienten, für die gebetet wird, überdurchschnittlich besser genesen als Vergleichsgruppen. … Weiter
  • Anfahrt

    Das Kamalashila Institut liegt im nördlichen Rheinland-Pfalz in der Hochlage der Vordereifel auf ca. 550 m Höhe. Die Anreise zum Kamalashila Institut ist auf folgende Arten möglich: Weiter
  • Der Friedenstupa

    Stupas sind in der buddhistischen Welt weit verbreitete Bauwerke mit langer Tradition. Ursprünglich waren sie in vorbuddhistischer Zeit Grabhügel mit den Überresten indischer Herrscher, aus denen ein Stab herausragte, der Energie sammeln sollte. Die Kuppelform symbolisierte gleichzeitig die Balance aller Energien im Universum. Der Begriff Stupa leitet sich aus dem Sanskrit von „stup“ ab, was soviel wie „anhäufen“ oder „ansammeln“ bedeutet. Von Buddha wird gesagt, er habe den Bau von Stupas empfohlen. Dementsprechend viele gibt es davon in Tibet und in der restlichen buddhistischen Welt. Seit dem frühen Buddhismus werden darin die Reliquien Buddhas und herausragender buddhistischer Mönche verwahrt. Weiter
  • Das Institut

    Das Kamalashila Institut besteht bereits seit 1981. Es gehört zu den ersten tibetisch-buddhistischen Zentren in Europa und ist der europäische Hauptsitz des Karmapa, des Oberhaupts der Karma-Kagyü-Linie. Der XVII. Karmapa Ogyen Thrinley Dorje gehört zu den höchsten Lamas des tibetischen Buddhismus. Die spirituelle Leitung unseres Zentrums liegt bei Dzogchen Pönlop Rinpoche, der selbst in der Obhut des XVI.Karmapas aufwuchs. Er besucht uns regelmäßig und lebt in den USA, wo er in Seattle ein eigenes Zentrum betreibt. Weiter

Alle Kurse & Anmeldung

Zu den Kursen

Buddhistische Literatur, Meditationsartikel und mehr im Dharmashop

Bücher aller Traditionen, Statuen, Thangkas, Meditationskissen, Malas, Poster, Klangschalen, Räucherstäbchen und vieles mehr für die Dharmapraxis

Zum Onlineshop


Das Kamalashila Institut unterstützen

Jetzt spenden

Unser Newsletter